Blog & Service

Der Ad Avoidance Effekt

03. April 2017 - Imagefilm

Besuche bei den Schwiegereltern, Hausarbeit oder Steuererklärungen zählen im Allgemeinen nicht zu den beliebtesten Zeitvertreiben. Um derartigen Situationen aus dem Weg zu gehen, hat der Mensch eine Reihe von Vermeidungsstrategien entwickelt. Längere Bürotage oder endlich mal wieder Sport greifen beispielsweise bei den hier genannten. Medienunterhaltung gilt eher als beliebte Tätigkeit, die nicht gemieden, sondern bewusst gesucht wird. Allerdings eint die Abneigung gegen eine besondere Form der medialen Unterhaltung wiederum das Gros der Rezipienten: Werbung in all seinen Darstellungsformen.

Ich mache kein Marketing; ich mache, was mir gefällt und gehe davon aus, es gefällt auch Anderen".

Jean Claude Biver

Werbung ist omnipräsent

Werbung vermeiden

In einer medial überfluteten Welt versucht der Verbraucher der allgegenwärtigen Werbung und einem übermäßigen (unerwünschten) Informationsfluss zu entfliehen. Die Anfänge dieses Phänomens begannen bereits in den 50´er Jahren, als eine Erfindung zur Bedrohung der Werbung wurde: Die Fernbedienung! Mit zunehmenden Möglichkeiten Werbung zu verbreiten werden gleichzeitig zahlreiche Strategien entwickelt dieser aus dem Weg zu gehen. Weitere technische Unterstützung folgte in der jüngeren Vergangenheit in Form von Pop-Up-Blockern, intelligenten Mail-Programmen und seit einiger Zeit mit der Möglichkeit, Fernsehwerbung einfach zu überspringen. Lediglich die Postwurfsendungen müssen noch von Hand und in der Regel ungelesen in den dafür vorgesehenen Container befördert werden. 


Die Vermeidung unerwünschter Informationen in Form von Werbung wird gemeinhin als Ad Avoidance oder Werbeflucht bezeichnet. Marketingforscher beschäftigen sich bereits seit einigen Jahren mit dieser Entwicklung. Werbung steht genau wie alle anderen medialen Kommunikationsangebote in einem sich verschärfenden Wettbewerb um die knappen Ressourcen - Zeit und Aufmerksamkeit - der Empfänger und hat mit "Vermeidung und Reaktanz zu kämpfen" meint der Marketingspezialist Dieter Brecheis. 

Wie können wir nun in einer werbevermeidenden Welt die Botschaft für unsere Zielgruppe wahrnehmbar übermitteln?

Werbeflucht vermeiden

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass wir nicht alle Arten von Werbung meiden oder als pauschal negativ einstufen. Die Konsumentenpsychologe Georg Felder bestätigt, dass von gut gemachter Werbung eine magische Anziehungskraft ausgeht. "Gut gemachte Werbung prägt unsere Vorstellung von Ästhetik, sie stimuliert und unterhält". Denn die "Beeinflussungsziele der Werbung sind nicht immer plump sondern manchmal sogar unterhaltsam, etwa in dem die Werbung ästhetisch ansprechend ist und von sympathischen Kommunikatoren präsentiert wird". 

Werbeflucht

Botschaften bezüglich Produkten oder Dienstleistungen, für die wir einen aktuellen oder kurz- bis mittelfristigen Bedarf haben, registrieren wir sehr wohl. Bei der Übermittlung spielt dann die Akzeptanz des Mediums eine entscheidende Rolle für die Wahrnehmung und den Erinnerungswert.

Wenn Ihre Zielgruppe freiwillig und bewusst Zeit investiert, um sich mit Ihren Themen auseinanderzusetzen, ist Ihre Werbemaßnahme wirklich erfolgreich. Dafür ist jedoch eine Gegenleistung notwendig. Die Werbebotschaft muss hochwertig umgesetzt, unterhaltsam und informativ sein. Ein professionell hergestellter Erklärfilm kann diese Anforderungen optimal erfüllen.

Attraktive Zusatznutzen verpackt in einem Erklärvideo

Es gibt viele Möglichkeiten, wie sie Ihren Kunden mit einem Erklärvideo einen informativen Zusatznutzen bieten können:
Erklären Sie in Ihrem Video die richtige Anwendung gleich mit. Das kann die effektivste Art sein, Nagellack aufzutragen oder Politur auf einem Auto zu verteilen. Ein Erklärvideo kann anschaulich darstellen, welcher Dünger für welche Bodenbeschaffenheit geeignet ist, wie Fenster streifenfrei sauber werden, welches Werkzeug für welchen Anwendungsfall geeignet ist und vieles mehr.

Oder es schafft Einblicke in die kleinen Geheimnisse des Lebens: Was ist der Unterschied zwischen aktivem und passivem Abseits? Woher kommt das Geld und warum verschwindet es durch die allgemeine Inflation? Warum steht das Ungeheuer von Loch Ness unter Naturschutz, sollte sich seine Existenz herausstellen?

Im Ergebnis entsteht also eine Win-Win Situation für Sie und den Kunden und Werbung wird nicht mehr länger nur als zu vermeidendes Übel gelten.

 

© SimpleFilm | Ad Avoidance Effekt

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.
AblehnenEinverstanden