Glossar

Deutscher Filmpreis

 

Der Deutsche Fimpreis oder "Lola", vormals Bundesfilmpreis, wird seit 1951 für Spielfilme, Kurzfilme und Dokumentationen verliehen. Mit Nominierungsprämien in Höhe von etwa 3 Millonen Euro ist der Deutsche Fimpreis der höchstdotierte deutsche Kulturpeis. Seit 2005 werden die Gewinner von rund 1.900 Mitgliedern der Deutschen Filmakademie in einem dreistufigen Verfahren gewählt. Im Gegensatz zu den Acadamy Award handelt es sich bei dem Deutschen Filmpreis um einen Teil der staatlichen Filmförderung. Analog zum Oscar wird die mittlerweile verliehene goldene Statuette Lola genannt- in Anlehnung an Marlene Dietrich in "Der blaue Engel". In der Kategorie "Bester Spielfilm" wird Lola auch in silber und bronze verliehen.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.
AblehnenEinverstanden