Glossar

Farbkorrektur

 

Auf den abgeschlossenen Videodreh folgt die Nachbearbeitung. Im Rahmen der Postproduktion wird in der Regel auch eine Farbkorrektur vorgenommen. Diese ist nicht nur für Kinofilme und TV-Formate von großer Bedeutung, sondern spielt auch eine wichtige Rolle bei Imagefilmen und Werbespots. Schließlich ist die Farbgebung eines der hervorstechendsten visuellen Merkmale von Bewegtbildmedien.

Farben können bestimmte Stimmungen übertragen, Sachverhalte verdeutlichen oder die Tonalität des Videos beeinflussen. Ein und dieselbe Szene kann sehr viele verschiedene Eindrücke vermitteln, je nachdem welche Farben verwendet werden und in welchem Verhältnis diese zueinander stehen. Gerade in der Werbeindustrie, wo oftmals Nuancen über Erfolg und Misserfolg entscheiden, stellt das Coloring einen essenziellen Faktor dar. Bei der Produktion von Filmmaterial kann es jedoch leicht zu unbeabsichtigten Fehlkolorierungen der Bilder kommen. Hier kommt die Farbkorrektur ins Spiel.

Farbkorrektur bezeichnet erst einmal ganz einfach die Beseitigung von Fehlern in der Farbdarstellung. Sie wird notwendig, wenn die Farben in einem Bild/einer Bildfolge nicht in die geplante Farbgebung passen. Oftmals treten bei oder nach der Erstellung von Filmmaterial Farbstiche oder Probleme mit der Helligkeit auf. Der Farbkorrektur obliegt also die Aufgabe, unerwünschte Farbeffekte auszugleichen und ein der Situation und dem Konzept entsprechendes Farbbild zu gewährleisten. Bei Farbstichen stellt man im Rahmen der Farbkorrektur den echten Farbton wieder her. Treten Probleme mit der Helligkeit auf, gilt es, die Luminanzwerte zu korrigieren.

Überdies sind die Farben einzelner Bilder von der Wahl der Kamera abhängig. Da für gewöhnlich nicht nur eine einzige Kamera bei der Produktion eingesetzt wird, kommt es naturgemäß zu Unterschieden in der farblichen Darstellung. Kameras unterscheiden sich qualitativ und bezüglich ihrer technischen Voraussetzungen voneinander. Bei der Farbkorrektur sollen die Bilder verschiedener Kameras so miteinander in Einklang gebracht werden, dass ein stimmiges Ganzes entsteht.

Zudem stimmen die Uhrzeit beim Dreh und die dargestellte Uhrzeit selten überein. Das liegt schon daran, dass eine Szene zumeist mehrere Takes benötigt. Es ändern sich nicht nur die Lichtverhältnisse. Darüber hinaus kann auch das Wetter wechseln, sodass eine Wolke in einer Einstellung die Sonne verdeckt. Belässt man die Bilder so, verliert man Authentizität. Mittels Farbkorrektur können diese äußeren Einflüsse ausgeblendet und die Szene an den Rest des Videos angeglichen werden.

Im Rahmen der Farbkorrektur gibt es verschiedene Aspekte der Farbgebung, die beachtet werden müssen. Dazu gehören die Farbsättigung, der Kontrast, die Bildschärfe sowie die verschiedenen Farbtöne. Farbe wirkt subtil, wenn sie gut eingesetzt wird. Dagegen fällt es sofort auf, wenn das Farbbild nicht stimmig ist. Dadurch büßt man massiv an Authentizität und Überzeugungskraft ein. Mittels Farbkorrektur können daher Akzente gesetzt werden, die ansonsten fehlen würden. Nur so kann am Ende der Videoproduktion ein in sich schlüssiges, visuell ansprechendes und fließendes Ergebnis stehen.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.
AblehnenEinverstanden