Glossar

Motion Graphic

Motion Graphic beruht auf einem flüssigen Ineinandergreifen feiner Animationen, sodass ein abgerundetes Ganzes entsteht. Die Bewegung im Begriff Motion Graphic ist nicht nur auf eine einfache Abfolge von Bildern beschränkt. Es geht vielmehr darum, ein kohärentes Miteinander aller Reize zu erwirken. Kein Element der Animation geht tatsächlich verloren. Es wird mit allen anderen Elementen ständig abgewandelt, sodass sich das bewegte Bild organisch fortentwickelt. Hierdurch entsteht der Eindruck eines durchdachten, logischen Aufbaus.

Motion Graphic (auch Motion Design genannt) operiert sowohl mit akustischen als auch mit visuellen Signalen. Diese werden aufeinander abgestimmt und in einer perfekten audiovisuellen Darstellung vereint. Aus diesem Grund haben Erklärvideos im Motion Graphic Stil oftmals besonderen ästhetischen Wert inne. In einer Welt, die immer häufiger auf Videoinhalte setzt, bedeutet die ansprechende Ästhetik einen nicht zu unterschätzenden Vorteil. Viele Videoproduzenten verlassen sich leider auf Methoden nach Schema F. Dabei geht der künstlerische Wert zumeist verloren. Kreative Impulse von außen können dabei helfen, einen neuen Blick auf Unternehmen, Zielgruppe und Videoprodukt zu werfen.

Überhaupt steht die künstlerische Inszenierung des Sachverhalts im Vordergrund. Grafikelemente und typografische Einheiten sollen sich vor allen Dingen in das Gesamtwerk eingliedern und ein harmonisches Produkt ergeben. Dabei wird der gesamte zur Verfügung stehende Raum genutzt. Viele Erklärvideos wirken zweidimensional. Bei Motion Graphic wird jedoch absichtlich Tiefe erzeugt, wodurch sich die dargestellten Motive klar abheben. Gleichzeitig ist das Geschehen immersiv. Das bedeutet, dass der Zuschauer direkt hineingezogen wird und aktiv teilnimmt.

Indem Motion Graphic auf handelnde Akteure im Video weitgehend verzichtet, erscheint der Content unparteiischer und unverfälschter. Wer auf Motion Graphicsetzt, umgeht außerdem die Fallstricke bei der Figurenzeichnung. Hier kann schnell eine Kleinigkeit unsympathisch wirken. Der Zuschauer möchte sich sofort identifizieren. Kann er das nicht, fühlt er sich im schlimmsten Fall vom Gezeigten abgeschreckt. Videos im Motion Graphic Stil bieten nicht denselben Identifikationscharakter wie andere Erklärvideos, punkten dafür aber mit ihrem künstlerischen Wert.

Motion Graphic kommt bei vielen verschiedenen Themen zum Einsatz. Ein Vorteil von Motion Graphic besteht in der vereinfachten Darstellung komplexer Inhalte. Der spielerische Ansatz ermöglicht einen leichteren Einstieg des Zuschauers in die Materie.

Wichtige Kernelemente von Motion Graphic:

* passende Farbwechsel

* Spiel mit Schärfe und Unschärfe

* harmonische Übergänge

* bildliche Tiefe

* hohe Soundqualität

* künstlerischer Ansatz


Motion Graphic bezeichnet die ausgewogene, harmonische Verbindung von Design, Sound und Typografie. Das Design ist konturenreich, die Typografie hebt sich gut sichtbar ab und der Sound erzeugt die emotionale Ansprache. Am Ende ergibt sich hieraus ein gut ausbalanciertes, begeisterndes Produkt, das den Zuschauer sofort einfängt und bis zum Schluss fesselt.

Videos im Motion Design eignen sich ideal für Marketingzwecke und Infovideos. Der klare, ästhetisch hochwertige Stil bildet den perfekten Hintergrund für einen Call-To-Action oder eine nachhaltige Botschaft. Deshalb darf Motion Graphic im Marketingkonzept nicht fehlen.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.
AblehnenEinverstanden