Glossar

Schnitt

 

 

Mit dem landläufigen Begriff "Schnitt" ist gemeinhin der Filmschnitt oder Montage gemeint. Der Begriff geht darauf zurück, dass vor dem Computerschnitt die Filmrollen tatsächlich vom Cutter "geschnitten" und wieder in der gewünschten Reighenfolge zusammengefügt wurden.

Moderne Schnittprogramme vereinfachen die Arbeit erheblich. Trotzdem sind bis zum fertigen Clip oder Film viele Arbeitsschritte notwendig und kann mitunter Wochen oder sogar Monate in Anspruch nehmen. Auch wenn der Schnitt gemeinhin mit Realfilm Aufnahmen in Verbindung gebracht wird, müssen auch Legetrickvideos und Animationsfilme einem Schnitt beziehungsweise einem Feinschnitt unterzogen werden.

In modernen Produktionen sind Schnitte kaum noch wahrnehmbar, solange kein Szenenwechsel stattfindet. Bewusst können jedoch auch "Harte Schnitte" stilistisch Sinn machen. Daneben gibt es eine Vielzahl an Schnitttechniken wie bespielsweise der Jump Cut, Strobe Cut, Stoptrick, Match Cut oder der Form Cut.

Grobschnitt, auch Rohschnitt oder Makromontage: Der Grobschnitt ist ein Zusammenschnitt der ersten Auswahl und Anordnung des gedrehten Filmmaterials. In der Regel ist dieser Schnitt um ein Vielfaches länger als der eigentliche Clip, er dient jedoch als erster Anhaltspunkt für den konkreten Inhalt und den späteren Rythmus.

Feinschnitt, auch Mikromontage: Im Feinschnitt wird die endgültige Fassung des Videos hergestellt, er folgt direkt auf den abgenommenen Rohschnitt. Jede Einstellung bedarf einer kritischen Überprüfung um eine gelungene Gesamtkomposition zu erzeugen.

In der Postproduktion wird der fertige Feinschnitt endbearbeitet.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.
AblehnenEinverstanden