Glossar

Achsensprung Regel

 

 

Bei der „Achsensprung Regel“, auch 180 Grad Regel genannt, handelt es sich um eine elementare Regel der klassischen Filmmontage bezüglich der Handlungsachse, Blickachse und Kameraachse. Die Achsensprung Regel stellt sicher, dass der Zuschauer sich im Raum orientieren und den Bezug der Handelnden untereinander herstellen kann. Dabei darf die Kamera eine gedachte Achse zwischen den handelnden Figuren im Bild nicht überspringen.

Ein Achsensprung kann auch als gewolltes Stilmittel eingesetzt werden, um Irritationen oder Tempo durch Raum-Sprünge zu erzeugen.

Achsensprung Regel

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.
AblehnenEinverstanden