Glossar

Aliasing

 

 

Aliasing oder der "Alias-Effekt" gehört zu den Artefakten und entsteht, wenn bei der Digitalisierung analoger Signale das Abtast- oder Shannon Theorem, auch Nyquist-Theorem, nicht beachtet wird. Das besagt, dass die Abtastfrequenz mehr als doppelt so hoch wie die höchste im kontinuierlichen Signal enthaltene Frequenz sein sollte. Ansonsten kann eine Falschinterpretation der Frequenzen erfolgen. Im Vergleich zum Ursprungssignal führt der Alias Effekt zu einer falschen Wellenform. Als Ergebnis befinden sich Muster und Kantenunschärfen, die in den Original Frames nicht enthalten sind. In der Audiotechnik äußert sich Aliasing als Störgeräusche. Mittels ganzzahliger Vervielfachung, dem sogenannten Oversampling, der Abtastfrequenz kann der Alias Effekt vermieden werden. Eine nachträgliche Korrektur beim Aliasing ist nicht möglich.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.
AblehnenEinverstanden