Glossar

Interaktives Video

 

 

Bewegtbildmedien sind mittlerweile die erste Wahl, um Besucher und Zuschauer auf der eigenen Seite verweilen zu lassen und komplexe Informationen sinnvoll unterzubringen. Herkömmliche Erklärvideos sind zwar weiterhin verlässliche Plattformen, aber auch interaktive Videos gewinnen immer mehr an Zulauf. Doch was macht interaktive Videos so attraktiv? Und warum spielt Interaktivität eine immer größere Rolle, sowohl bei privaten als auch bei gewerblichen Videos?

Zunächst einmal ist die Aufmerksamkeit des Zuschauers eine ganz andere, wenn sie oder er selbst in die Darstellung einbezogen wird. Jeder kennt zum Beispiel von früher Schulsituationen, in denen die Phantasie mit einem durchging und die Aufmerksamkeit schwand, weil die Lehrerin monton einen Vortrag hielt. Dagegen war man damals sofort präsent, wenn die Lehrerin einen direkt ansprach oder man sich meldete, um selbst einen Beitrag zu leisten. Eigene Leistungen erfordern natürlich ein höheres Maß an Engagement und mentaler Präsenz, ein bloßes Anwesendsein reicht nicht aus, weder in der Schule noch vor dem Bildschirm.

Interaktive Videos sind oftmals aufgebaut wie interaktive Bücher. Häufig wird im Video eine Frage gestellt und je nach Antwort soll man das Video an einer anderen Stelle fortsetzen. Auf diese Weise beeinflusst man als Zuschauer aktiv das Geschehen und schreibt in diesem Sinne seine eigene Geschichte. Ebenfalls interaktiv sind Quizvideos und Multiple-Choice-Videos, bei denen die Auflösung nach einer gewissen Bedenkzeit direkt im Video erscheint. Vor allem die letztgenannte Art des interaktiven Videos ist auf YouTube beliebt. Unternehmen können sie jedoch auch einsetzen, um Lernprozesse ihrer Mitarbeiter zu steuern oder den derzeitigen Kenntnisstand zu erheben.

Eine weitere Möglichkeit besteht in der Erstellung von marketingrelevanten Videos. Interaktive Videos mit Marketingakzent können zum Beispiel über einen Call-to-Action verfügen, bei dem der Newsletter noch im Video abonniert werden kann. Hiermit geht man der zeitlichen Aufeinanderfolge von Video und Handlung aus dem Weg, sodass Reiz bzw. Aufforderung und Handlung beinahe gleichzeitig erfolgen können. Das Risiko, dass Zuschauer die Aufforderung nach der Begutachtung des Videos sogleich wieder vergessen, ist hier wesentlich geringer.

Natürlich muss mit der Interaktivität eines Videos nicht immer auch eine Steuerung bzw. Beeinflussung der Zuschauer einergehen. Auch Interaktivität ohne direkten Bezug zum Anliegen hilft dabei, die Botschaft des Videos wirkungsvoll zu vermitteln und Eindruck bei den Zuschauern zu hinterlassen. Interaktive Inhalte fördern das Interesse und die Aufmerksamkeit, sodass die in einem Video enthaltenen Informationen und Botschaften stärker im Bewusstsein der Zuschauer verankert werden. Interaktives Storytelling bezieht die Zuschauer direkt ein und verstärkt das Gefühl, innerhalb des Mediums zu stehen. Auf diese Weise wird eine emotionale Identifikation der Rezipienten mit der Darstellung erleichtert. Die Zuschauer finden sich selbst im Video wieder und erfahren das Problem unmittelbarer. Folglich sind sie auch für den Lösungsvorschlag empfänglicher.

Derzeit sind interaktive Videos eher noch eine Ausnahme. Fortschrittliche Agenturen jedoch wissen schon heute um die vielversprechenden Potenziale interaktiver Inhalte, auch im wirtschaftlichen Bereich. Aus diesem Grund sollten interaktive Videos im Service jeder Agentur für Erklär- und Werbefilme enthalten sein. Unsere Agentur weiß um die Bedeutung von Interaktivität und hat sich auf die Fahne geschrieben, die spannenden Möglichkeiten interaktiver Inhalte optimal für unsere Kunden nutzbar zu machen.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.
AblehnenEinverstanden